Integrierte Rendite-/Risikosteuerung

Control_Teaser-Kachel_Referenz_DeutscheBausparkasseBadenia.svg

Die Deutsche Bausparkasse Badenia AG mit Sitz in Karlsruhe gehört zur Generali Deutschland Gruppe und zählt seit vielen Jahren zu den großen privaten Bausparkassen in Deutschland.

Ausgangs-
situation und Projektauftrag

Zur weiteren Verbesserung der internen Steuerung hat die Badenia ein Projekt zum Aufbau einer integrierten Rendite-/Risikosteuerung gestartet. Kernelemente des neuen Systems sollten die wertorientierte Aufspaltung aller Erfolgskomponenten des Gesamtbankergebnisses, die Steuerung des Markt-, Zinsänderungs- sowie Liquiditätsrisikos und die Umsetzung einer revolvierenden bausparspezifischen Mehrjahresplanung in einem integrierten System sein. Nach einem umfangreichen Softwareauswahlprozess wurde zeb aufgrund der flexiblen Lösung zeb.control als Partner für die Umsetzung ausgewählt.

Projektinhalte und Vorgehen

In der ersten Projektphase, der Vorstudie, wurden zunächst die fachlichen Inhalte auf Basis des von der Badenia erstellten Pflichtenheftes detailliert und ihre Abbildungsmöglichkeiten durch die zeb.control-Module geprüft. In einer gemeinsamen Projektplanung wurden die anstehenden Aufgaben bewertet und zeitlich ausgeplant.

Im Mittelpunkt der ersten Umsetzungsphase stand die Datenanbindung der einzelnen Module von zeb.control in die bestehende Architekturlandschaft der Badenia. Daneben wurde in dieser Phase das für die Badenia neue Steuerungskonzept einer barwertigen Aufspaltung der Erfolgskomponenten auf Gesamtbankebene verprobt. Bereits diese Verprobung ermöglichte eine transparente Ursachenanalyse für die Unternehmenswertänderungen.

Im Mittelpunkt der nächsten Projektphase stand zunächst die Abbildung und Steuerung der wesentlichen Risikoarten über die entsprechenden Risikomodule. Der Schwerpunkt lag hierbei auf dem Zinsänderungsrisiko. Im nächsten Schritt wurde eine exakt auf die Anforderungen der Badenia abgestimmte Planungslösung realisiert, in die die Ergebnisse der Kollektivsimulation sowie die Deckungsbeiträge des außerkollektiven Geschäfts einflossen. Die bisher mit vielen Schnittstellen umgesetzte excelbasierte Planungslösung konnte so vollständig in eine weitgehend automatisierte Softwarelösung für die mehrjährige revolvierende Gesamtbankplanung umgesetzt werden.

Die auf Gesamtbankebene entwickelten Methoden und Verfahren wurden in der nächsten Phase auf Einzelvertragsebene übertragen. Hierzu wurde neben dem außerkollektiven Geschäft auch das Kollektivgeschäft – auf Basis der aus der Kollektivsimulation KOSIMO gelieferten erwarteten Einzelvertrags-Cashflows – detailliert kalkuliert. So kann die Barwertänderung für unterschiedliche Tarife und Vertriebswege sowohl in der Ex-post-Sicht als auch in der Zukunftsbetrachtung analysiert werden. Neben der Betrachtung der Unternehmenswertänderung können auf Basis der für Einzelverträge errechneten Erfolgskomponenten Deckungsbeitragsanalysen für die einzelnen Vertriebswege und Produkte durchgeführt werden. Mit der bisher realisierten Lösung steht der Badenia eine Steuerungsplattform für eine integrierte Rendite-/Risikosteuerung zur Verfügung. Insbesondere die in Zusammenarbeit mit der Badenia ausgearbeitete detaillierte Analyse der Unternehmenswertänderungen auf unterschiedlichen Auswertungsebenen stellt eine substanzielle Weiterentwicklung dar.

Projektergebnisse

Das bisher aufgebaute System wurde in der nächsten Phase um eine integrierte Risikotragfähigkeitssteuerung ergänzt. Damit wird sowohl die interne als auch die aufsichtsrechtliche Steuerung konsistent erfolgen.

Sprechen Sie uns gerne an