Nebenbuch für Finanzinstrumente

Control_Teaser-Kachel_Referenz_comdirectbank.svg

Als eine der führenden Direktbanken in Deutschland und Marktführer im Online-Wertpapiergeschäft für moderne Anleger bietet die comdirect bank AG Brokerage, Banking und Beratung. Darauf vertrauen mehr als 1,8 Millionen Privatkunden.

Ausgangs-
situation und Projektauftrag

Neben dem Brokerage spielt das Einlagengeschäft eine bedeutende Rolle. Infolge der sich daraus ergebenden Bilanzstruktur hat das Depot-A Geschäft einen großen Umfang. Um den steigenden regulatorischen Anforderungen gerecht zu werden und die Ineffizienz sowie erhöhte Fehleranfälligkeit manueller Prozesse zu beseitigen, wurde ein Projekt für die Einführung einer integrierten Finanzarchitektur für das Nebenbuch Finanzinstrumente aufgesetzt. Mit der neuen IT-Architektur soll die Bestandsführung sowie die Bewertung nach IFRS und HGB sowie die Buchung nach HGB automatisiert werden. Damit wird eine Basis für die Automatisierung zahlreicher externer und interner Reports in den Abteilungen Finanzen, Risikomanagement, Treasury und Controlling geschaffen.

Projektinhalte und Vorgehen

Zu Beginn wurden in Workshops die Anforderungen der comdirect geklärt und darauf basierend der Funktionsumfang abgeleitet. Das Ergebnis war eine Lösung aus den Modulen von zeb.control in den Bereichen Risk und Accounting. An den Modulen waren Weiterentwicklungen erforderlich, um die Buchungslogik nach HGB und Wertpapierleihegeschäfte abbilden zu können.

Die zur Bewertung benötigten Daten wurden durch den Aufbau einer Eingangsschnittstelle seitens comdirect bereitgestellt. Hierbei werden die Stamm-, Transaktions- und Marktdaten gemäß den standardisierten Abbildungsvorschriften des Moduls Trading automatisiert angeliefert. zeb-intern erfolgt anschließend die Weiterverarbeitung der Daten, sodass das Modul Hedge und die Buchungs-Engine mit allen relevanten Informationen versorgt werden. Um die Daten aus den zeb-Modulen ebenfalls im comdirect-Datawarehouse vorzuhalten, wurden Schnittstellen aufgebaut, die datenbankseitig eine Übertragung der Informationen ermöglichen. Zur Buchung der HGB-Geschäftsvorfälle in SAP wird außerdem im täglichen Prozess eine RFBIBL-Datei erstellt, welche anschließend an das SAP-Hauptbuch transferiert wird.

Sämtliche Prozesse (bspw. für den Im- und Export der Daten) wurden mittels der Jobsteuerung von zeb.control so aufgebaut, dass ein Batch-Aufruf durch die von der comdirect genutzte Job-Scheduling-Software automatisiert erfolgen kann. Hierdurch können die täglichen Prozesse auf einfache und komfortable Weise durch den IT-Betrieb der Bank durchgeführt werden.

Nach der technischen Installation der drei Software-Module wurde die spezielle Konfiguration zusammen mit comdirect vorgenommen. Betraf dies im Modul Trading die Definition der Portfolios und Erstellung von Reports, so waren es im Modul Hedge die Anlage der Hedge-Konfigurationen und der Aufbau einer Portfoliohierarchie. Für die korrekte Buchung in SAP wurde in der Buchungs-Engine das Kontenmapping definiert, wobei neben allgemeinen Parametern eines Geschäftsvorfalls auch comdirect-spezifische Parameter für jedes Geschäft berücksichtigt wurden.

Architekturskizze für den Aufbau des DWH-Modells der comdirect

Projektergebnisse

Auf Basis einer modernen zeb.control-Software wurde eine Finanzarchitektur aufgebaut, die für das Nebenbuch Finanzinstrumente täglich eine Bewertung sowohl nach HGB als auch nach IFRS sowie eine Buchung nach HGB automatisiert durchführt. Die Bewertungsergebnisse stehen im comdirect-Datawarehouse für weitere Anwendungen und Auswertungen zentral für diverse Anwendergruppen zur Verfügung. Mit dieser modernen und Multi-GAAP-fähigen Nebenbuchlösung erfüllt comdirect alle Anforderungen an eine moderne Bankarchitektur und schafft die Basis, um auch zukünftig alle Accounting- und regulatorischen Anforderungen zeitnah bedienen zu können. 

Sprechen Sie uns gerne an